Wie sicher ist TransferWise?

Sicherheit bei AuslandsüberweisungenTransferWise ist ein Anbieter für sichere Überweisungen ins Ausland und eine kostengünstige, schnelle Alternative zur Bank. Doch wie sicher ist TransferWise wirklich und wie gut ist die Sicherheit im Vergleich zu einer deutschen Bank?

Sichere Verwahrung der Kundengelder

Ein Sicherheitsmerkmal von TransferWise ist die Verwahrung von Kundengeldern auf sogenannten segregieren (abgetrennten) Bankkonten. Diese Bankkonten bei vertrauenswürdigen, regulierten Banken auf der ganzen Welt haben nichts mit den operativen Bankkonten des Unternehmens zu tun. Die Kundengelder auf den segregierten Bankkonten

  • werden niemals für Geschäftszwecke von TransferWise genutzt und
  • sind im Falle einer möglichen Insolvenz von TransferWise vor dem Zugriff anderer Gläubiger geschützt.

FCA-Regulierung im Vergleich mit BaFIN

Financial Conduct Authority (FCA)TransferWise wird von der britischen Finanzaufsichtsbehörde FCA reguliert. Die Zulassungsnummer unter den Electronic-Money-Regulations 2011 lautet 900507. Die FCA hat damit TransferWise autorisiert, elektronische Geldüberweisung vorzunehmen.

Eine Finanzaufsichtsbehörde – in Deutschland wäre es die BaFin – kontrolliert den Kapital- und Bankverkehr ihres Landes nach nationalen und internationalen Standards. Die nationalen Standards in Deutschland und Großbritannien sind sehr hoch, als internationale Standards kommen derzeit noch (Stand: August 2017) für beide Staaten die MiFID-Richtlinien mit der enthaltenen „Payment Services Directive“ der EU zum Einsatz, die den Verbraucher- und Anlegerschutz sehr hoch anbinden.

Ob Großbritannien nach vollzogenem Brexit diesen Richtlinien weiter folgt, wissen wir heute nicht, es ist aber anzunehmen, weil damit auch britische Verbraucher und Unternehmen geschützt werden. Der Vergleich zwischen einer Regulierung durch die britische FCA wie bei TransferWise oder durch die deutschen BaFin ist deshalb interessant, weil wir uns in Deutschland an sehr hohe Standards gewöhnt haben – doch die FCA-Standards bezüglich des Kapitalverkehrs gelten als noch strenger.

In jedem Fall können Kunden von TransferWise davon ausgehen, dass die eingehaltenen und durch die FCA kontrollierten Sicherheitsstandards denen einer deutschen Bank entsprechen und teilweise darüber hinausgehen. Zur Sicherheit gehört auch, dass sich Kunden bei der Nutzung der TransferWise-Dienstleistungen ab einer bestimmten Höhe der überwiesenen Summe authentifizieren müssen, um Geldwäsche auszuschließen.

Datenschutz bei TransferWise

DatenschutzDas Unternehmen TransferWise wurde durch die britische Datenschutzbehörde ICO (Information Commissioner Office) nach dem Data-Protection-Act 1998 hinsichtlich der Einhaltung von Datenschutzbestimmungen überprüft und anschließend unter Nr. Z2976089 zugelassen.

Das Hauptdatenzentrum von TransferWise befindet sich am Standort Frankfurt am Main, es ist nach ISO 27001 zertifiziert. Die Kundendaten verlassen Europa nicht. Eine Weitergabe an Dritte ist prinzipiell ausgeschlossen, es sei denn, TransferWise müsste aufgrund von staatsanwaltlichen Ermittlungen mit Strafverfolgungsbehörden kooperieren.

Sicherheit durch Extended Validation

Die Adresszeile von TransferWise ist im Browser (wie bei einer Bank und anderen hochsicheren Webseiten) grün unterlegt. Der grüne Bereich kann nicht kopiert werden. Diese Kennzeichnung einer Website verweist auf die sogenannte Extended Validation (erweiterte Validierung) des Anbieters der Webseite beim Bezug seines SSL-Zertifikats.

Als TransferWise das SSL-Zertifikat anforderte, musste sich das Unternehmen einer sehr strengen Sicherheitsüberprüfung unterziehen. SSL-Zertifikate mit Extended Validation schließen Betrug und Hackerangriffe praktisch aus, weshalb sie auch von Banken genutzt werden. Die SSL-Verschlüsselung selbst ist ohnehin mit den heutigen technischen Möglichkeiten nicht zu knacken.

Sichere Datenübertragung bei TransferWise mittels SSL-Zertifikat

Hackerangriffe finden auf anderen Wegen (etwa durch Phishing) statt. Dabei übermitteln Nutzer freiwillig sensible Zugangsdaten und PINs an Betrüger, weil sie durch eine echt wirkende Mail dazu aufgefordert werden. Das Thema wurde inzwischen sehr oft behandelt und sollte daher der Allgemeinheit bekannt sein. TransferWise wird ebenso wie jede Bank niemals einen Kunden auffordern, seine Zugangsdaten, die PIN oder sonstige wichtige, vertrauliche Informationen preiszugeben.

E-Mails von TransferWise begrüßen den Nutzer mit dem im TransferWise-Profil hinterlegten Vornamen und kommen von support@transferwise.com. Links in so einer Mail führen auf transferwise.com/de, doch nirgendwo anders hin. Wenn Nutzer diese Hinweise beachten, werden sie auch keine Opfer von Phishing-Betrug.

Fazit zur Sicherheit bei TransferWise

TransferWise ist mindestens so sicher wie jede deutsche Bank und durch die strenge FCA-Regulierung in einigen Bereichen noch sicherer. Kunden müssen weder Finanzverluste noch Datenlecks befürchten. Mehr als 40.000 Kunden haben Ihre TransferWise-Erfahrungen veröffentlicht und den Service mit 9.5 von 10 möglichen Punkten als „Hervorragend“ bewertet.

Mit einer Registrierung über diese Seite mit dem staatlich regulierten Vergleichssieger TransferWise beim ersten Mal kostenlos Geld ins Ausland überweisen. Über 4 Mio. Kunden und TÜV-geprüfte Kundenzufriedenheit!

Relevante Inhalte:

Diese Seite empfehlen:

Schreibe einen Kommentar

★ Jetzt 100% Gebühren sparenFordern Sie jetzt die exklusiven Gutscheine für 9 kostenlose Auslandsüberweisungen an.

Kostenlos, bequem und innerhalb von einer Minute in Ihr E-Mail-Postfach.