Achtung: Schlechte Wechselkurse bei Auslandsüberweisungen

Die Rolle von Wechselkursen bei Auslandsüberweisungen wird unterschätztVor ein paar Tagen ging hier ein Kommentar eines Lesern ein, der sich darüber beklagte, was ich ihm denn vormachen wolle und wie ich mir erlauben kann, Unwahrheiten zu verbreiten.

Er erwähnte, dass er beim Gebührenrechner von TransferWise für eine Überweisung von 10.000 € von Deutschland (EUR) nach Thailand (THB) eine Gebühr von ca. 150 € zahlen solle. Wie das mit den „scheinbar“ günstigen Gebühren von TransferWise zusammengeht, war ihm völlig unverständlich.

Der Kommentar im Original:

Hallo
Hatte vor mit Transferwise 10 000 Euro nach Thailand zu ueberweisen.1,5 Prozent sind 150 Euro
Da Ueberweise ich schon lieber mit der Postbank.
Wie kann man so eine empfehlung aussprechen.Nicht zu glauben Silko.Was machst Du uns da vor

Geldverschwendung bei Auslandsüberweisungen mit schlechten WechselkursenIch vermute, dass auch andere Leser diesen Denkfehler machen und den Wechselkurs bei Auslandsüberweisungen unterschätzen.

Ich möchte daher in diesem Artikel aufzeigen, wie gerade bei großen Beträgen der Wechselkurs die wichtigste Rolle bei Auslandsüberweisungen spielt und wie schnell Verluste im drei- oder vierstelligen Bereich mit einer einzigen Überweisung ins Ausland entstehen können.

Der Wechselkurs bei Auslandsüberweisungen

Beispielüberweisung:

Überweisung von 10.000 € auf ein Konto in Thailand.
Ausführungsdatum: 29.04.2016
Geldtransfer mit dem Testsieger TransferWise und der Postbank
Der Original-Wechselkurs zum Zeitpunkt der Berechnung liegt laut Google bei 1 EUR = 39,77 THB.

Da bei TransferWise die erste Gratis-Überweisung nur bis umgerechnet 3.000 Britische Pfund (GBP) gilt, müssen wir die vollen Gebühren für diese Überweisung zahlen. Die Berechnung zeigt, für den Geldtransfer von 10.000 € von Deutschland in EURO auf ein Konto in Thailand in THB kostet 147,84 €. Der Wechselkurs ist deutlich besser als der Original-Wechselkurs und beträgt 39,82.

Kosten für eine Überweisung von Deutschland nach Thailand mit Wechselkurs
Screenshot: Berechnung mit Wechselkurs und Gebühren

Der Empfänger in Thailand erhält exakt: 392.392,32 THB. Die Gesamtkosten betragen 147,84 €.

Video: Das ist TransferWise

Vergleichsrechnung: Wechselkurs

Hier kann man die aktuellen Wechselkurse der Postbank aufrufen. Zum Zeitpunkt meines Vergleichs wurde 1 EUR zu 38,80 THB getauscht. (Zum Vergleich: Wechselkurs von TransferWise 39,82!)

Rechenformel: (Überweisungsbetrag x Wechselkurs = Ergebnis)

Postbank: 10.000 x 38,80 = 388.000

TransferWise: 10.000 x 39,82 = 398.200

Das macht eine Differenz von 10.200 THB oder umgerechnet 256,47 €!

Fazit

Gebühren beim Geldtransfer ins Ausland sparen
Ein Vergleich lohnt!

Leider hat der Kommentarschreiber, sollte er letztlich wirklich 10.000 € mit der Postbank nach Thailand überwiesen haben, einen ordentlichen Verlust gemacht.

Die Gebühren von 147,84 € mit TransferWise scheinen auf den ersten Blick sehr hoch zu sein. Doch gerade bei großen Beträgen hat der Wechselkurs und damit die Differenz bei den Wechselkursen eine große Auswirkung, was beim Rechenbeispiel eine Differenz von 256,47 € vor Gebühren ausmacht. Selbst nach Abzug der TransferWise-Gebühr bleibt noch eine Differenz von rund 100 €.

Nicht zu vergessen ist, dass mit der Postbank zu den 1,50 € bei der Share-Überweisung (Sender und Empfänger teilen sich die Kosten) noch zusätzliche Gebühren für die Abwicklung über die Deutsche Bank in Frankfurt und den Empfänger in Thailand anfallen.

TransferWise ist der Anbieter, der zum echten Wechselkurs überweist. Die erste Überweisung ins Ausland ist kostenlos!

Schon gewusst?

12 Gedanken zu „Achtung: Schlechte Wechselkurse bei Auslandsüberweisungen

  1. Vielen Dank, dass du dir die Mühe machst und die Kosten vergleichst. Es ist manchmal einfach nur unfassbar wie unverschämt die Banken zulangen. Dass es da noch keinen Aufschrei gegeben hat, wundert mich sehr.

    Die Banken profitieren von ihrem sicheren Image bei Überweisungen, aber das wird wohl auch nach und nach weniger werden. Ich kann mir gut vorstellen, dass in ein paar Jahren fast jeder nur noch mit Anbietern wie Transferwise Geld ins Ausland überweist.

  2. Die erste Überweisung kostenlos?
    Das klappt leider nicht. Habe es gestern versucht.
    Über den Link von Dir zeigte er einen tatsächlichen Kurs von 40,41 an.
    Dann musste ich mich für die Überweisung registrieren.
    Danach bekam ich, trotz Erstüberweisung, einen Kurs von 39,83, also genau 1,5% weniger angezeigt.
    Hab dann lieber bei 40,20 cash getauscht.
    Klappt also nicht Bei transferwise.
    Schade.

    • Hallo Christian,

      Xendpay ist so eine Sache. Die Testüberweisung nach Thailand hat 12 Tage gedauert, es war ein hin und her mit dem Support und bis zuletzt war nicht klar, ob das Geld überhaupt ankommt. Die Webseite wurde auch automatisch auf Deutsch übersetzt mit vielen Fehlern. Es gibt keinen deutschsprachigen Support. Im Netz gibt es viele negative Erfahrungsberichte. In Sachen Geldüberweisungen sind das keine guten Voraussetzungen.

      Sollte Xendpay da besser und vertrauenswürdig werden, dann wäre das in Zukunft in der Tat eine gute Alternative.

  3. Wahnsinn wie teuer das ist und was man an Geld verliert. Selbst rechnen lohnt sich in jedem Fall.
    Hab die Gratisüberweisung gerade gemacht, ging alles problemlos. In 3 Tagen soll das Geld auf meinem Konto in Russland sein, bin gespannt!

  4. Hallo Silko
    Wie sieht es mit dieser Version aus.
    Ich ueberweise mit Postbank nach Thailand in Euro.Das Geld wird erst bei der Bank in Thailand bei Eingang auf das Konto gewechselt.Ist das keine guenstige alternative?

    • Hallo KhunChang,

      auch in Euro wickelt die Postbank die Zahlung über die Deutsche Bank in Frankfurt ab, was mind. 10 € und max. 75 € zusätzlich kostet. Die Frage ist dann, zu welchem Kurs die Bank in Thailand wechselt. Die thailändische Bank berechnet zusätzlich zur Gewinnmarge beim Wechselkurs ebenfalls eine Gebühr für den Umtausch. Bei der Bangkok Bank z. B. sind das 0,25% (mind. 200 THB, max. 500 THB)

      Online-Anbieter sind da deutlich günstiger. Mit den hier vorgestellten Anbietern kann man allein schon durch die erste Gratisüberweisung bis zu 5 mal kostenlos nach Thailand überweisen. Auch langfristig bieten sie Transparenz und faire Wechselkurse.

  5. Hallo,

    für einen Immobilienerwerb in Thailand (leasehold) muss ich folgende Zahlungen auf ein Treuhandkonto des Maklers bei der Bangkok Bank in Thailand vornehmen:

    1. bis 4.1.2017: Deposit im Gegenwert von 270.000 THB
    2. bis 10.1.2017: Anzahlung von 20% im Gegenwert von 1,2 Mio THB
    3. bis ca. 10.2.2017: Restzahlung im Gegenwert von 4,8 Mio THB

    Die Eröffnung eines Bankkontos (bzw. zumindest der Versuch) in Thailand war zeitlich leider nicht mehr möglich. Habe in Deutschland Konten bei der Deutschen Bank sowie DKB. Hier auf der Webseite sind einige mir bisher völlig unbekannte Anbieter genannt, u.a. Transferwise und Azimo.

    Fragen:
    1. Wer ist in meinen Fall der beste und vor allen zuverlässigste Anbieter ?
    2. Erhalte ich von diesem auch den entsprechenden Nachweis bei Wiederverkauf / Rückführung des Geldes nach Deutschland (Thor Tor Sam)?
    3. Ist es sinnvoll, die einzelnen Zahlungen ggfs. von unterschiedlichen Anbietern vorzunehmen (Ausnutzung der kostenlosen Erst-Überweisung)?
    4. Ist es erlaubt bzw. sinnvoll, die beiden letzten Zahlungen evtl. in mehrere Beträge a max 12.500 Euro zu splitten?

    Hoffe auf eine schnelle Rückantwort.

    Merci im voraus
    H. Baum

  6. hallo Silko,
    wir müssen 2 Überweiungen nach Kenia machen insgesamt sollen dort USD 7108 auf dem Konto der CFC STANBIC BANK (SWIFT Code bekannt) eingehen. Meine Frau hat ein Konto bei der Postbank die im Vergleich zu den anderen Banken ja noch „relativ“ günstig sind, aber selbst wenn ich das Geld in Euro nach Kenia überweise haben wir immer noch das Kursrisiko bei Wechsel in USD vor Ort. Transferwise scheidet aus habe ich schon festgestellt, gibt es noch etwas alternatives?
    mfG
    Oliver

Hinterlasse einen Kommentar